Schlagwort-Archive: Torten

Panda Torte

Für Papi zum Geburtstag.

20121209-142340.jpg

Frankfurter Kranz á la Tante Vera

Zutaten:
Der Teig:
3 Eier
350 gr Mehl
300 gr Zucker
1 Päckchen Backpulver
250 gr Margarine
1 Priese Salz
1 Schluck Milch
Die Füllung:
2 Tüten Vanillepuding
1/2 Liter Milch
120 gr Zucker
250 gr bzw. 1 Stück Butter
150-200 gr Erdbeermarmelade
1 x Schokoraspeln, zartbitter
1 x Schokoblättchen
1 x Mokabohnen

Für den Teig: zuerst die Margarine zusammen mit dem Zucker schaumig rühren. Das ganze wird dann schnell sehr hart dann kann man die Eier hinzugeben und weiterrühren.b
Denn Ofen auf 180 Grad vorheizen.
Der Teig ist bis jetzt,durch die Margarine etwas krisselig, was aber nicht schlimm ist. Wenn das Mehl hinzukommt legt sich das wieder. Das Mehl also nach und nach dazu geben und währenddessen immer weiter rühren. Wenn der Teig dann immer noch zu hart ist, kann man noch etwas Milch hinzugeben. Eine Springform einfetten und mit etwas Mehl, Gries oder Semmelbrösel bestäuben, dann den Teig gleichmäßig in der Form verteilen und für ca. 25 Minuten Gold-Braun backen. Wenn der Teig fertig ist, sollte man ihn im besten Fall über Nacht komplett auskühlen lassen.

Am nächsten Morgen ist der Teig dann bereit zum Stürzen. Sobald man den Kuchen gestürzt und wieder umgedreht hat kann man beginnen, ihn aufzuschneiden. Und zwar mit zwei Schnitten in drei Teile.

Das kann man in zwei verschiedenen Varianten tun. Entweder mit einem Garn oder mit einem Messer. Mit Garn, ist klar, um die Mittelfinger wickeln und dann schnipp. Macht sich am besten, und ist für Ungeübte der wohl beste Weg. Das selbe geht auch mit einem Messer, ist aber irgendwie blöde, weil man da so schnippelt und nicht genau weiß, wo genau man am Ende dabei raus kommt. Also macht das am besten mit dem Garn. Ist viel besser und vor allem sehr geschmeidig.

Wenn man den Kuchen-Teig jetzt durchgeschnitten hat, legt man alle drei Teile einzeln auf den Tisch. Seht Ihr ja.

Nun geht es an die Füllung! Für die Füllung zuerst den Pudding kochen. Nur bloß nicht so wie es auf der Packung steht, nein, sondern bitte so wie es Tante Vera macht und das geht folgender Maßen: für zwei Packungen Kuchen-Pudding 450 ml Milch mit 4 El Zucker in einem Topf zum Kochen bringen. Vorher 50-70 ml Milch mit dem Puddingpulver und 2 El Zucker mischen. Während man darauf wartet, dass obige Milch aufkocht kann man schonmal anfangen den zweiten Teil der Creme vorzubereiten, dieser besteht daraus 250 gr sehr weicher Butter zusammen mit 3 El Zucker. Diese sind schaumig zu schlagen. Wenn die 450 ml Milch dann aufkochen, ist es daran, die Milch-Pudding-Zuckermischung hineinzugeben, alles gut umzurühren und dies so lange zu rühren, bis der Pudding nochmals aufkocht. Dann alles vom Herd nehmen und in einem kalten Wasserbad – wenn möglich mit Eiswürfeln aufgefüllt – erkalten lassen. Währenddessen den Pudding ab und zu gut umrühren und das Wasserbad, sobald es warm ist, auswechseln. Mit Eis, wegen der Kälte. Sobald der Pudding also nur noch lauwarm ist, sollte man ihm Löffelweise und unter ständigem Rühren die Butter dazu geben. Dann alles etwa 5 Minuten auf höchster Stufe durchmixen.

Das Schichten: Zuerst den Boden nehmen. Auf diesen trägt man eine etwa 1 cm dicke Schicht Buttercreme auf. Darauf legt man die mittlere Schicht und auf diese streicht man dann eine dicke Schicht Erdbeermarmelade.

Nun beendet man dieses sogenannte „Schichten“ mit dem Deckel, dem letzten Schnitt, den man mit dem Garn getätigt hatte. Auf den streicht man die den ganzen Rest der Creme, außerdem auf den Rand. So, dass alles mit der Creme bedeckt ist. Seht Ihr ja.

Wenn man damit fertig ist, kann man nach Bedarf noch etwas Schokoladenstreusel oder anderweitige Schokoladendekoration darauf tun. Sollte man auch, weil Schoki ja immer geht.

Dann sollte die Torte für 1-2 Stunden in den Kühlschrank. Wenn sie da nicht rein passt, reicht auch kalt stellen, aber Ihr habt ja sicher einen Kühlschrank, wo das Ding reingeht.
Sollte die Creme dann nach den zwei Stunden fest sein, kann man sie auf den Tisch stellen.

Kaffee-Nusstorte


Zutaten:
Der Teig:
225 gr sehr weiche Butter
225 gr Mehl
225 gr Zucker
4 Eier
1 Päckchen Backpulver
2 El Instantkaffee aufgelöst in 3 El kochendem Wasser
Die Füllung und Guss:
150 gr weiche Butter
250 gr Puderzucker
2 El Instantkaffee aufgelöst in 1 El kochendem Wasser
100 gr Wallnüsse

Den Ofen auf 180 Grad vorheizen.

Für den Teig: Alle Zutaten für den Teig in eine Schüssel geben und etwa 5-7 Minuten  gut verrühren, anschließend luftig schlagen. 2 Kuchenformen einfetten, den Teig gleichmäßig auf beide Formen verteilen und für 20-25 Minuten im vorgeheizten Ofen backen. Solange, bis die Böden leicht zurück federn wenn man darauf drückt. Sobald die Böden fertig sind sollte man sie komplett auskühlen lassen.

Einen der fertigen Böden nach dem Auskühlen auf eine Tortenplatte stürzen.

Die Füllung: Den Puderzucker mit dem jetzt hoffentlich flüssigen Instantkaffee verrühren. Das sieht jetzt erstmal sehr grau-pampig aus, muss aber so. Nun nach und nach den Puderzucker hinzugeben, so, dass die Creme fest wird. Die Hälfte der Kaffee-Creme, nun auf den gestürzten Boden geben, aber nicht allzu glatt streichen. Den zweiten, fertigen  Boden nun sehr vorsichtig auf den ersten legen und die restliche Creme auf dem Deckel verteilen.

Die Wallnüsse auf der Creme verteilen, leicht andrücken und fertig ist die Torte.

Florentiner Apfeltorte

20120913-194529.jpg
Zutaten:

Für den Teig:
500 gr Mehl
300 gr kalte Butter gestückelt
2 Ei
150 gr Zucker
Zum Bestreichen:
3 El Aprikosenkonfitüre
Für die Füllung:
Ca. 1 kg Äpfel
70 gr Zucker
4 El Zitronensaft
1 El Wasser
Florentinerguss:
50 gr Butter
75 gr Zucker
2 El Honig
3 El Milch
100 gr Mandelblätter

Zuallererst den Ofen auf 180 Crad vorheizten.
Der Teig:
Zuerst das Mehl, in eine große Schüssel geben. Die anderen Zutaten hinzu geben und alles gut vermengen, dies jedoch nicht zu lang. Sonst wird er bröselig und lässt sich nicht mehr gut verarbeiten. Den fertigen Teig zu zwei gleich großen Kugeln formen und diese für 10 Minuten in den Kühlschrank stellen.
Eine Springform fetten und darin eine der zwei Teigkugeln ausrollen und gleichmäßig und leicht andrücken. Einen ca. 3 Zentimeter hohen Rand bilden. Dann den Boden noch mit einer Gabel oder ähnlichem öfters durchlöchern. Den Boden anschießend für 20-30 Minuten Gold-Braun backen.

Die Apfelfüllung:

Währenddessen die Äpfel schälen, entkernen und anschließend achteln. Zwischendurch die Äpfel immer wieder mit Zitronensaft beträufeln, damit sie nicht braun werden. Die Äpfel, dann mit dem restlichen Zitronensaft, dem Zucker und dem Wasser leicht andünsten.

Sobald der Boden fertig ist wird er mit der Aprikosenmarmelade bestrichen, diese lässt man dann kurze Zeit schmelzen.
Anschießend die Apfelfüllung gleichmäßig auf die Aprikosenmarmelade verteilen. Den restlichen Teig ausrollen und vorsichtig auf die Apfelfüllung legen.

Der Florentinerguss:

Für den Florentinerguss die Butter, den Zucker, den Honig und die Milch zu goldenem Karamell verarbeiten. Wenn dieses Gold-Braun ist die Mandeln unterrühren. Und den, noch weichen, Guss auf die Torte streichen.

20120913-210135.jpg
Das fertige Werk nun bei mittlerer Hitze nochmals für 20-30 Minuten in den Ofen schieben. Sobald er Gold-Braun ist nimmt man ihn raus und lässt ihn für kurze zeit abkühlen, jedoch nicht auskühlen. Warm schmeckt er am besten!

20120913-212420.jpg
Aber auch sehr lecker zu Vanillesoße oder Schlagsahne.

20120913-212737.jpg

Jahresarbeit 8. Klasse: Projekt Backbuch

Wir haben in der 8. und 12. Klasse die Aufgabe eine Jahresarbeit zu machen. Einen praktischen Teil, der aus  Backbuch und diesem Blog besteht, sowie den theoretischen Teil,  in dem wir 20 oder mehr Seiten schriftlich festhalten sollen. Wir können  uns dafür zwei Mentoren wählen.  Einen schulischen, da habe ich meine Englischlehrerin gewählt und einen außerschulischen, da habe meinen Vatter gewählt.

Ich habe mir zu Aufgabe gemacht, ein Backbuch zu erstellen und währenddessen dieses auf meinem Blog zu dokumentieren.  Die Bilder so wie die Rezepte werde ich also hier für jederman zugänglich veröffentlichen. Also nicht wundern wenn hier in nächster Zeit einige Kuchen, Torten oder Gebäck zu sehen ist.